TOGETHERradio

Wie verschränkt sind Existenzen? Wieviel tanzen wir miteinander und woraus entsteht Dynamik? Welche Wurzeln schlagen wo und was ist eigentlich mit der Nachbarschaft?

Wir sind schonmal zu zweit. Wir möchten uns mit weiteren Menschen austauschen.

Radio. Unser erstes elektronisches Massenmedium. Und es ist schon immer ein gemeinsames Ding von Sprechenden und Hörenden. Ganz ohne Bildübertragung. Und zu Beginn lange ganz ohne Aufzeichnung. Also als reines Ereignis im Jetzt.

Davon inspiriert erproben wir, Daniela & David, eine experimentelle Variante. Wir möchten den Hör-Kanal als Vehikel nutzen auf unserer Erkundung durch das Gebiet der Kooperation. Wir werden uns mit ganz verschiedenen Menschen hier im Gesprächsraum treffen und über ganz verschiedene Bereiche von gemeinschaftlichem Schaffen plaudern. Ohne festes Ziel aber mit möglichst interessanter Kontaktqualität. Unsere Radio-Variante darf wachsen und entstehen während wir experimentieren.

Der Player überträgt nur was wir live senden. Wenn beim Abspielen kein Ton erklingt, ist also gerade Pause. Wir listen unsere Gesprächsverabredungen hier vorab auf, so wie sie sich ergeben. Am Ende dieser Seite notieren wir eine Chronologie des gesamten Inhalts des TOGETHERradio-Testballons. 

Die Verabredungen zu Gesprächen entstehen fortlaufend, wir veröffentlichen unsere Verabredungen hier nachfolgend so wie sie entstehen. 


Ooops ! You forgot to enter a stream url ! Please check Radio Player configuration

Wir sind
erreichbar
via Mail

 

BEDINGUNGEN wir starten mit dem Blick auf Zustände und Umstände

 

HABITAT – wir betrachten Areale und Lebensräume

 

GRENZE – wir spüren Differenzen und Hindernissen nach

 

BERÜHRUNG – Fühlung und Kontakt im Fokus

 

TOGETHERradio ist ein Teil von NÄHRBODEN

CHRONIK ab 8.10.2020

DATUM & UHRZEIT

9. Oktober, 12 – 12:33

GESPRÄCHSPARTNER

Golo, Radioforscher

THEMEN

Intimität des Zuhörens, Identität und Gruppengefühl, die vielen Welten der Radio-Formate: aus einer großen Gemeinschaft werden viele kleine

10. Oktober, 15 – 15:38

Ari, Künstler & Lehrer

Team-Erlebnisse in den Schülerjahren, Persönlichkeiten und Rollenangebote, Einzel- und Mannschaftssport, der Sieg, die Niederlage und das Dazugehören

13. Oktober, 10 – 10:31

Rhoda, Biologin, Immunologin

Stoffwechsel und Feedbackloop: Botenstoffe, Andocken, Versuch & Irrtum. Und auch Corona lernt noch die Gemeinschaft mit uns.

13. Oktober, 14 – 14:35

Toru, Künstler & Apotheker

Fermentierung & Verrottung – alles ist Leben, Isolierung geht nur im Labor.

15. Oktober, 15 – 15:54

Mithu, Kulturwissenschaftlerin

Glücklichsein als gesellschaftlicher Auftrag, U- & E-Kunst, Politik mit Vergnügen und unser gemeinsames Schwingen

18. Oktober, 15 – 15:39

Anne & Detlef, Künstler, Ideengeber, Organisatoren

Werbeplakatgestaltung, das Format A0, Gruppenausstellung und Zusammenarbeit, Parameter in Auswahlverfahren 

18. Oktober, 17 – 17:49

Daniela & David, sowie Calling-In: Katharina & Christian, Künstler 

Unsere aktuellen praktischen Lebensbedingungen und die Wirkung auf unsere subjektiven Bedingungen, Zusammenhänge und Beobachtungen sowie Unverständnis beim Publikum: kritische Nachfragen am Telefon

21. Oktober, 14 – 14:32

Toru, Künstler & Apotheker

Statt einem großen Ziel viele kleine Zielchen, die Absicht zu suchen muß nicht mit der Antwort beendet sein, eine Lösung kann auch eine Ablenkung sein

22. Oktober, 11 – 11:28

Dietmar, Leiter einer biologischen Station

Die Begegnung zwischen Arten, Kooperation ohne Vorsatz, Naturschutz mit Vorsatz, der Flamingo als Magnet

22. Oktober, 15 – 15:31

Jost, Tänzer und Kommunikator

Verständigung in Prozessen, Aktionsformen für Mieter, die Bandbreite der Interessen in, an und um ein(em) Gebäude

23. Oktober, 15 – 15:31

Amelie & Niels, Wohnformsuchende

Wohnform und Gemeinschaftlichkeit, Wohnformen und ihre Auswirkungen

23. Oktober, 17 – 17:31

Stephan & Sven, Künstler

Arbeit als Gruppe, Anweisung und freies Spiel, Fragen an die Situation der Ausstellung, das einzelne Werk in Zusammenwirkungen

24. Oktober, 16 – 16:29

Jan, Trainer für gewaltfreie Kommunikation

Zustand des Sprechens und des Hörens, Botschaften jenseits der Sprache, vier grundsätzliche Schritte in der Verständigung

25. Oktober, 15 – 15:29

CMUK, interspezies Kollektiv

Potentiale der verschiedenen Mitglieder, Spiel & Arbeit, Prozess wird wichtiger als ein Ergebnis

29. Oktober, 14 – 14:31

Toru, Künstler & Apotheker

Gewöhnung und Abwechslung, Langeweile durch die Autoscheibe, Stimulation auf der Kunstmesse, Ankunftspunkte & ein Rastplatz in Nordjapan

31. Oktober, 16 – 16:32

Jost, Therapeut und Philosoph

Eigene Bedürfnisse und wie die Umgebung darauf reagiert,  Abstand & Berührung, Frustration als ganz persönlicher Kosmos

1. November, 16 – 16:33

Anke, Künstlerin

Berührungen zwischen den künstlerischen Disziplinen & zwischen Kunst und Philosophie, die Haltung beim Forschen, das Künstlerbuch und die Recherche, die künstlerische Haltung in der Vermittlung

5. November, 15 – 15:29

Jost, Tänzer & Kommunikator

Sprechen durch körperliche Berührung, Tanz und Umarmung, Tanzen als Alibi und Forum für unsere Sehnsucht nach Begegnung

7. November, 14 – 14:31

Toru, Künstler & Apotheker

(Un)Abhängigkeiten beim Fragen, temporäre Freiheit, “Miteinander” verstehen, meine-deine-unsere Autonomie

8. November, 15 – 15:26

Naro, Mathematikerin & NKR-Sonntagsdienst

Telefonieren statt vor Ort sein – unsere Ausstellung im “Lockdown”, der Nährboden ohne daß wir darin leben

8. November, 16 – 16:45

Jörg & Willi, Musiker

Live-Improvisation mit technischen Verbindungen, das Spektrum vom Solo bis zur Freien Improvisation, im Augenblick mit Vorbereitung, mehr oder weniger Kommunikation, das Risiko der Peinlichkeit

8. November, 17 – 17:46

miteinander & bis zu sechs gleichzeitigen Anrufen

Danksagungen, ein kleines Resümé, Fragen & Rückmeldungen von Düsseldorfer Stimmen, Abschied aus der Nachbarschaft